Thüringer Zwiebelkuchen


Beschreibung

Eine beliebte Herbstspezialität in Thüringen. 

Zutaten

 
Teig
300 g
Weizenmehl Type 550
50 g
Roggenmehl Type 1150
4 Scheibe(n)
Mischbrot (in Wasser eingeweicht und ausgedrückt)
2 EL
Anstellgut Roggensauerteig
200 g
Wasser
20 g
Hefe
7 g
Salz
 
------
 
Belag
1000 g
Zwiebeln
100 g
Bauchspeck geräuchert
100 g
Magerquark
 
Gewürze (Kümmel, Pfeffer, Salz)
 
------
 
Decke
2
Ei ganz
200 g
Creme fraiche
50 g
Pizzakäsewürfel
1 Prise(n)
Muskatnuss

Anleitung

Aus den Teigzutaten einen Hefeteig kneten, gehen lassen. 
Während der Hefeteig geht, den Zwiebelbelag zubereiten. Dafür den Speck in kleine Würfelchen schneiden, auch die Zwiebeln kleinschneiden. 
Den Speck in der Pfanne ausbraten, die Zwiebeln zugeben und  dünsten. Die Zwiebeln dürfen aber nicht matschig werden, sondern sollen noch ein klein wenig Biss haben.   Darauf achten, dass die Zwiebeln nicht braun werden. Den Quark unter die fertig gedünstete Zwiebelmasse rühren.  Mit Pfeffer, Salz und Kümmel nach Geschmack würzen. Abkühlen lassen. 
Den gut gegangenen Hefeteig ausrollen und nochmals gehen lassen. Anschließend mit der Zwiebelmasse belegen. 
Mit einem Zauberstab werden nun die Eier mit Käse und Creme fraiche zu einer homogenen Masse vermischt, mit Muskat gewürzt und auf den Zwiebelbelag gestrichen. 
Im, auf 200°C vorgeheizten, Backofen wird der Kuchen schön braun gebacken und noch warm verspeist. 
Edit 25.10.: Ich empfehle, das Wasser zum Teig erst nach und nach zuzugeben. Je nachdem wieviel Wasser das Brot aufgesaugt hat, könnte der Teig sonst  evt. zu weich werden.  

Hinweise

Natürlich kann man auch einen Mischbrotteig als Unterlage für den Kuchen verwenden. Uns gefällt dieser Hefeteig besser, weil der nicht so eine harte Kruste beim Backen bekommt.

Kategorie: