Anleitung zum Backen einfacher Weizenbrötchen

Bild des Benutzers BrigitteT

Einfache, direkt geführte, Weizenbrötchen
Die Zutaten
500 g Weizenmehl Type 550
250 ml lauwarmes Wasser
50 ml kalte Milch
10 g frische Hefe oder 3 – 4 g Trockenhefe
6 g Honig
7 g Salz
 
 
Zubereitung
Alle Zutaten – ausser Salz – werden 4 Minuten auf Stufe I (von 5) vermischt und dann 2 Minuten auf Stufe 2 geknetet. Dann wird das Salz zugefügt und noch weitere 4 Minuten auf Stufe 2 geknetet.
Der Teig soll sich zusammenballen und beginnen, sich vom Schüsselrand zu lösen. Am Ende des Knetvorganges soll der Teig gut dehnbar und nur wenig klebrig sein.

 
Nach der ersten Ruhezeit von 45 Minuten wird der Teig einmal gefaltet (stretch and fold) und erneut 45 Minuten ruhen lassen.

 
Nach der 2. Ruhezeit wird der Teig kurz durchgeknetet und nochmals 30 Minuten ruhen lassen.
Backofen rechtzeitig auf 250°C aufheizen.
Wer keinen Backstein hat, heizt ein umgedrehtes (mit der Mulde nach unten) Backblech mit auf.
Ausserdem auf den Boden des Backofens bitte ein flaches Metallgefäss stellen und mit aufheizen.
 
Am Ende der Ruhezeit wird der gesamte Teig auf die Arbeitsfläche gelegt und flach geklopft. Anschliessend werden 85g schwere Stücke abgeteilt.
Diese Teigportionen werden nun rund gewirkt.
Ich mache das so:
Die Teigstücke werden auf einem Backbrett etwas flachgedrückt und eine Hand locker darüber gelegt- die Fingerspitzen und der Handballen liegen dabei auf dem Backbrett. Nun wird die Hand (mit dem darunter liegendem Teig) im Uhrzeigersinn gedreht, dabei darauf achten, dass Handballen und Fingerspitzen immer auf dem Backbrett bleiben. Während des Drehens merkt man, wie sich der Teigling in die hohle Hand wölbt. Meistens benötigt man 3 – 4 Drehungen bis der Teigling schön rund ist.

 
Auf der unteren Seite des Teiglings hat sich ein schneckenförmiges Muster durch die Drehung gebildet.
Die rund gewirkten Teiglinge sollen nun kurz entspannen und werden dann
lang gerollt.
Dazu wird die flache Hand auf den Teigling gelegt und dieser mit leichtem Druck gerollt. Dabei bildet sich die längliche Form, eventuell noch kurz nachformen und mit dem Schluss nach unten auf einem Leinentuch, gut abgedeckt, für ca. 20 Minuten bei Zimmertemperatur zur Gare stellen.

 
Nach 20 Minuten Gare werden die Teiglinge eingeschnitten. Hierfür brauchen wir ein scharfes Messer oder eine Rasierklinge.
Mit dem etwa 45° schräg gehaltenen Messer wird der Teigling längs ca. 1 ½ cm tief eingeschnitten. Der Teigling wird nun umgedreht und auf dem leicht zusammengelegten Schnitt nochmals 10 – 12 Minuten garen lassen.

 
Die fertig gegarten Teiglinge werden nun wieder umgedreht und mit dem Schnitt nach oben auf ein Lochblech oder Backpapier gelegt.

 
 
Mit einer Blumenspritze werden die Teiglinge angefeuchtet und in den heissen Backofen eingeschossen.
Sofort nach dem Einschiessen wird in das Gefäss auf dem Ofenboden ½ Tasse kaltes Wasser gegossen.
Die Backofentemperatur wird auf 200°C zurückgedreht.
Nach 7 Minuten Backzeit wird die Backofentüre kurz geöffnet, damit der Schwaden abziehen kann.

 
Bei wieder geschlossener Türe wird noch 7 Minuten gebacken und dann erneut die Backofentüre kurz geöffnet.
Nach weiteren 7 Minuten (bei gleicher Temperatur) sollten die Brötchen fertig gebacken sein und auf einem Gitterrost zum Abkühlen abgelegt werden.

 
Ein herzliches Dankeschön an unser oimelchen, der die Bilder gespeichert hatte und auch eigene Bilder zur Verfügung gestellt hat.

Brigitte, das ist eine

Brigitte, das ist eine wirklich tolle Anleitung.
FBG Maja

Danke Maja, ich habe deinen

Danke Maja, ich habe deinen Kommentar leider erst heute gesehen. Freut mich, dass dir die Anleitung gefällt.

Gesperrtes Thema