Backmonat - Januar 2015

52 Beiträge / 0 neu
Letzter Beitrag
Backmonat - Januar 2015

und schon sind wir in 2015 angekommen, viel Spaß weiterhin beim Backen. 

Viele Grüße Bernd
Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert
www.konditoreirezepte.de
www.backmichel.de
www.weihnachts-gebäck.de

 
 

 

meine erste Geburtstagstorte

meine erste Geburtstagstorte dieses Jahr, ein Pandakopf, mein erster. Das Lieblingstier der Tochter meiner Freundin, ich hoffe, man kann es erkennen. Der Mama ist erst am Samstagnachmittag eingefallen, das Töchterchen am Montag 18 wird und das ist bei rausgekommen. Innen war zweifarbiger Biskuit geschichtet mit Cappuccinobuttercreme und selber gekochtem Johannisbeergelee. Die Platte habe ich mit Fondant überzogen, mit einer Happy Birthdaymatte geprägt und mit Glanzpuder abgepudert.

gross_full_54aaf2944a45b_kdsc08864pandadetail.jpg
Rosa

Liebe Grüße Rosa

Sehr schön geworden Rosa 

Sehr schön geworden Rosayes  Gefällt mir richtig gut.Die kleinen Röschen sind wunderschön und lockern das schwarz-weiß ganz prima auf.
 Und vor allem schreibt mal jemand im richtigen Backmonat  smiley  Asche auf mein Haupt, ich habe es auch versiebt   ......blush

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

sehr schöne Torte Rosa, wird

sehr schöne Torte Rosa, wird sich das Töchterchen sicher sehr freuen - gefreut haben. yes
 

Viele Grüße Bernd
Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert
www.konditoreirezepte.de
www.backmichel.de
www.weihnachts-gebäck.de

 
 

 

Pandakopf Geburtstagstorte

Hallo Rosa
Ein wahres Meisterstück, bin sehr beeindruckt mit welcher Prezision Du hier gearbeitet hast.
Es erfordert schon sehr viel Können ein solches Prachtexemplar zu zaubern. Chapeau.......yes
VLG Wolfgang

Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag

Rosa, super gemacht, vorallem

Rosa, super gemacht, vorallem die Ohren.

kann mich meinen Vorrednern

kann mich meinen Vorrednern nur anschließen, ein echtes Meisterwerk Rosa!! *__*

Frühstücksbrötchen

Hallöchen zusammen
Mein erster Wocheneinsatz mit einem guten Backergebnis sind nach etlichen Versuchen wiedermal die Brötchen.
Ist schon ein Unterschied ob Backstube oder heimischer Herd. Nunja dies ist dann mein x - ter Versuch die Brötchen
nach meinen Vorstellungen hinzubekommen.
Diesesmal habe ich einen Einstufensauer mit einer Vollkornsauerkultur als Vorteig genommen. Dafür habe ich eine Mehlmischung, Hefe, Vollkornsauer und Wasser gebraucht. Stehzeit bei 22 ° C Raumtemperatur 12 Stunden.
 
Dieser Teil ist neu im Versuch wird auch noch weiter Experimentiert bis der Ausbund richtig schön aussieht !!!!
 
  80 g   Weizenmehl Type 1050
120 g   Weizennmehl Type 550
  30 g   Vollkornsauer
200 ml Wasser 30 ° C
    2 g   Hefe
 
Frühstücksbrötchen 12 Stück a’ 85 g 
Sauerteig - Ansatz für 12 Stunden im geschlossenen Behälter
  80 g  Weizenmehl Type 1050
120 g  Weizenmehl Type   550
    2 g  Frischhefe
  30 g  Vollkorn Sauerteig
200 g  Wasser 30° C
Hauptteig
350 g   gesiebtes Weizenmehl Type 550
  12 g   Frischhefe
 1/2 TL Zucker
200 g   Wasser 22 °C
  18 g   Meer Salz
  30 g   helles Backmalz (Brötchenbackmalz)
erhältlich im Reformhaus
oder flüssiges Backmalz 30 g
ebenfalls erhältlich im Reformhaus (auf 500 g Mehl = 30 g Malz)
Teigeinwaage :  1060 g
 
Anleitung
Das Mehl sieben, in der Mitte eine Mulde machen, die Hefe hineinbröckeln und dort ½ TL Zucker aufstreuen. Das Wasser erwärmen auf 22 ° C und einen Teil davon auf die Hefe einrühren oder auch einschlämmen. Diesen Vorteig zugedeckt ruhen lassen bis die Hefe aufschäumt.
Das restliche Wasser, das Salz, und das Backmalz mit dem Hefevorteig und dem Ansatz in einer Küchenmaschine auf kleiner Stufe 5 Minuten kneten, dabei den Rand immer etwas beischaben. Anschließend 3 Minuten auf mittlerer Stufe und 2 Minuten auf höchster Stufe den Teig kneten, bis die Haut sich trocken anfühlt. Danach für 30 Minuten zugedeckt ruhen lassen. Teiglinge a’ 85 g  abwiegen und rund schleifen, Schluss nach unten. Nach 5 Minuten Ruhezeit die Teiglinge entweder rund lassen oder länglich formen, mit dem Schluss nach unten. Mit einer Rasierklinge einen Schnitt auf der Oberhaut machen,  auf ein bemehltes Leinentuch mit dem Einschnitt nach unten legen,  und mit einem anderen Tuch abdecken und für 30 Minuten ruhen lassen. Danach die Teiglinge auf ein mit Backpapier belegtes Blech legen mit dem Einschnitt nach oben und ausreichendem Abstand zueinander, kurz mit einer Wasserspritze anfeuchten und im vorgeheitzten Ofen bei 230 ° C auf der mittleren Ebene 28 Minuten goldgelb backen. Bei Einschub der Brötchen eine Tasse Wasser ca. 150 ml auf ein Unterblech schütten und die Ofentür geschlossen halten. Nach dem Backen noch einmal kurz mit Wasser einsprühen für den Glanz.

Werde mich weiter drangeben und die Hoffnung nicht aufgeben, das Ziel kommt näher.
VLG Wolfgang

Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag

Na die Brötchen sehen doch

Na die Brötchen sehen doch gut aus. Das Bild ist zwar etwas klein geraten, aber mir gefallen deine Brötchen und das Rezept liest sich sehr lecker. Wolfgang hast du mal die auf dem Backpapier liegenden Teiglinge auf ein im Ofen mitaufgeheiztes Backblech geschoben? Ich fand den Ofentrieb und auch die Ausbundbildung dann deutlich besser. Vielleicht ist der Ausbund dann auch so, wie du ihn dir wünschst. Das Backblech sollte aber  mit der Unterseite nach oben im Backofen liegen. So lässt sich das Backgut besser draufschieben. 
Ich hatte auch ein bisschen gebacken, und zwar einen frischen Kuchen mit Ananas und Mandarinen und einer Füllung aus Joghurt und Schlagsahne.
joghurtsahne.jpg
Und BerndKs Frage nach dem Delizia hat mich doch gleich darauf gebracht, mal wieder Pizza zu backen. Der Belag waren einmal Waldpilze und einmal verschiedene Käsesorten.
waldpilzpizza.jpg
 

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Frühstücksbrötchen

Hallo Brigittesmiley
Dein Tip mit dem Backblech ist eine Überlegung wert, werde ich auch mal ausprobieren, doch ich glaube ein Lochblech wäre da besser angesagt. Bisher habe ich mich immer gestreubt in einem Onlineshop einzukaufen, aber ich denke es ist an der Zeit zu investieren. Das Foto werde ich gleich mal in einer größeren Pixelstärke posten, das hatte ich nämlich vergessen einzustellen, hab schon den Test gemacht und funktioniert bestens, Danke auf jeden Fall für deinen Beitrag,  VLG Wolfgang yes

Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag

Backwoche 2

Hallo Brigitte
Habe nicht daran gedacht das Du ja ebenfalls gebacken hast, sorry !!!
Dein Kuchen mit Ananas-Mandarinen Haube und Joghurt-Schlagsahne Füllung sieht ja exelent aus.
Gibt es dazu auch ein Rezept vom Kuchen und der Füllung ?
Würde ich gerne in einer kleineren Variante nachbacken, wir sind nur zu Zweit da kann man nicht so
viel essen, aber ich habe mit der Zeit gelernt sinnvoll zu Backen, da bleibt nur selten was übrig.
Die Pizzen sehen ebenfalls sehr lecker aus, da hab ich auch ein Rezept für Euch und zwar eine Dinkelvollkornpizza

 
 
VLG Wolfgang smiley

Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag

Mmmh, deine Vollkornpizza

Mmmh, deine Vollkornpizza lacht mich ganz sehr an. Über dein Rezept würde ich mich freuen.smiley
Für die Ananas-Mandarinen- Schnittchen habe ich gar kein richtiges Rezept. Die mache ich so nach "Pi mal Fensterkreuz" Schema. Hier mal meine Vorgehensweise. Ich backe eine Bisquitroulade aus 3 Eiern, 100 g Zucker, 1P. Salz, 80 g Mehl, 20 g Puddingpulver oder Weizenin. Hierfür schlage ich die Eier mit Zucker und Salz weißschaumig, hebe das Mehl darunter und streiche alles auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech. Im auf 210 °C vorgeheizten Ofen backe ich die Roulade etwa 8-9 Minuten, löse sie danach vom Papier und steche nach dem Auskühlen 3 Böden aus. Hierfür verwende ich meine Schnittenform. Aus dem Rest der Roulade steche ich kleine runde Plätzchen aus. Die kann ich dann als Unterlage für kleine Cremetörtchen verwenden. 
Meine Schnittchenform hat die Maße 20x10cm, also für uns (2Personen) genau richtig. Für die Creme weiche ich zuerst 2 Blätter Gelantine in ganz wenig Mandariensaft ein, dann  vermische ich 30 g Zucker mit 150 g Sahnejoghurt und schlage anschließend  150 g Sahe steif.  Nun  löse ich  die gequollene Gelantine( ohne weitere Flüssigkeit) in der Mikrowelle auf und vermische sie mit dem Joghurt. Zum Schluss wird die steife Sahne unter die Joghurtmasse gehoben. 3 Bisquitböden mit der Joghurtsahne abwechselnd in die Form schichten , den obersten Boden mit Früchten belegen und mit Mandarinensaftgelantine abglänzen. Im Kühlschrank erkalten lassen, dann aus der Form lösen und  die Seiten mit Kokosflocken bewerfen.
Sehr gut schmeckt es auch, wenn man Joghurt verwendet, der mit Traubenzucker gesüßt wurde.  

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Dinkelvollkornpizza 50/50

Hier das Rezept für eine knackige Pizza:
Dinkelvollkornpizza 50/50
Zutaten :
180 g              Vollkorndinkelmehl
180 g              Dinkelmehl 812  
120  ml           Buttermilch nach Bedarf auch etwas mehr  
                         zusammen mischen und 6 Std. fermentieren
  50 ml            warmes Wasser und
  22 g              Frischhefe mit etwas Zucker verrühren
 1/2 TL            Salz
 1/2 EL           Olivenöl nativ      
    2 TL            Zucker         
1 Päckchen   Pizzakäse gerieben zum bestreuen
Für die Arbeitsfläche:
Roggenmehl Type1150
2 Pizzaformen 28 cm Durchmesser
Butter zum einpinseln der Formen
Olivenöl zum bestreichen des Teiges
Gewürze :
Pizzagewürz aus der Dose oder
1/2 TL Oregano
1/2 TL Basilikum
1/2 TL Franz. Kräuter
alles gut mischen und zum Schluss auf dem Belag verteilen
Belag zum bestreichen:
4 Stück  geschälte Tomaten aus der Dose   
4 EL      Gehacktessoße a' la Bolognese      
Beides mit einem Stabmixer verquirlen, mit Salz, Pfeffer, Petersilie, 1 Knoblauchzehe gepresst, würzen und abschmecken
Ruhezeiten des Teiges :
nach dem Knetvorgang                                        15 Minuten
nach dem Abwiegen und Rundwirken                 15 Minuten
nach dem Ausrollen und Auslegen der Formen   15 Minuten
nach dem Belegen                                                          30 Minuten
Backen:
250 °C O-Unterhitze ohne Umluft =  20 - 25 Minuten
220 °C O-Unterhitze mit   Umluft  = 12  - 15 Minuten auf der mittleren Ebene
Zubereitung:
Das Mehl mischen, Buttermilch erwärmen ( lauwarm ) alles gut vermengen und 6 Stunden fermentieren.,  danach die Hefe mit dem lauwarmen Wasser verrühren, restliche Zutaten Zucker und Öl zufügen, mit einem Mixer mit Knethaken ca. 15 Minuten kneten und weiter machen wie schon oben beschrieben. Hat der Teig in der Form seine Ruhezeit erreicht, bestreichen wir den Boden mit nativem Olivenöl, darauf streichen wir dann die fertige Tomatensoße, darauf einen leichten Würzbelag und eine dünne Schicht geriebenen Käse, nun kann nach Herzenslust belegt werden.
Meine Pizza :
Eine Mischung aus:
klein geschnittenem  Kochschinken,
klein geschnittener Salami,
zerkleinerte Putenbrust,
darauf verteilt:
10 halbe schwarze Oliven ohne Stein 
1 Hand voll Champignons 3.Wahl 
1 Handvoll Ananasstücke
darauf  etwas Gewürzmischung und den geriebenen Käse . Nach dem Backen die Pizza aus der Form nehmen und ca. 5 Minuten abkühlen lassen, danach voller Genuss. Für diese beiden Pizzen je 28 cm Durchmesser habe ich incl. Strom und Wasser keine 2,- € gebraucht.
Guten Apetit  LG Wolfgang smiley

Ein Tag ohne Lächeln ist ein verlorener Tag

Danke für das Rezept Wolfgang

Danke für das Rezept Wolfgang. Hört sich lecker an. Beim nächsten Pizzabacken gibt es einen Versuch.

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Welche Pizza bestellte ich

Welche Pizza bestellte ich mir denn jetzt? Pizza aus Dinkelmehl liest sich interessant. Wäre ich nicht drauf gekommen, weil ich nicht gedacht hätte das man diesen Teig gerollt bekommt. Wolfgang, danke für die Bauanleitung deiner Brötchen, Pizza.
 
Brigitte, deine Kremschnitte sehen sehr lecker aus. Der Gus ist auch schön klar gekocht.
 
Ich komme im Moment nicht zum Backen, weil zuerst jede Menge Farbe an die Decke muss.....

wirklich prima Brötchen und

wirklich prima Brötchen und Pizza - Altbäcker Wolfgang, habe mir auch deine HP angeschaut, gefällt mir super.

Brigitte, wie immer eine Augenweide, wenn ich den Pizzaboden anschaue, viel besser gehts sicher nimmer - schön korss nicht zu dick, der Delizian macht seine Sache super - nunja, das Rezept muss auch passen :) 
 

Viele Grüße Bernd
Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert
www.konditoreirezepte.de
www.backmichel.de
www.weihnachts-gebäck.de

 
 

 

Feine Sachen habt Ihr da

Feine Sachen habt Ihr da gemacht!
Ich habe mich gestern mit einem ganz einfachen Rezept in die Küche gestellt, ich weiß nicht, ob Ihr so einen Kuchen kennt, ich kenne den Namen nicht und habe ihn einfach nach Gusto nachgebacken, meinem Mann schmeckt er. Bild folgt.
Mürbeteig
100g Zucker
200g Butter
300g Mehl
Teig nach Fertigstellung halbiert und eine Springform (26 cm) belegt, mit der Gabel gelöchert.
3 Äpfel ganz fein gerieben oder gewürfelt, mit ca. 5 TL Zucker vermengt und 1/2 TL Zimt.
Masse auf den Boden gestrichen und aus dem restlichen Teig einen Deckel gemacht.
Bei 180° ca. 25-30 Min. gebacken, kurz vor Ende der Backzeit nochmals etwas Zimtzucker oben aufgestreut und etwas karamelisieren lasssen.
 
Interessant und lecker. Man backt den Kuchen normalerweise im Blech aber ich wollte eben erst einmal probieren, ob ich ihn auch hinbekomme - und es hat geklappt! Sobald ich das Bild vom Handy auf dem PC habe, stelle ich es Euch rein.
 
Viele Grüße
Schlupi

Michaela, Apfelkuchen mit

Michaela, Apfelkuchen mit Zimt  ist immer lecker. 
Viele Grüße
BerndK

Hallo,

Hallo,
 
erstmal ein dickes Danke für Eure Antworten!
 
Wolfgang, Deine Semmeln und Pizzen sehen super aus, da bekomme ich jetzt Appetit, obwohl es mitten in der Nacht ist! So lecker sieht das alles aus!
 
Brigitte, Deine Schnitte sieht auch wahnsinnig fruchtig-frisch aus, genau das richtige nach der Weihnachtsbäckerei!
 
Michaela, ich finde auch Apfelkuchen mit Zimt sehr lecker, es muss auch nicht immer so aufwändig sein!
 
LG Rosa

Liebe Grüße Rosa

Hallo,

Hallo,
da habt Ihr vollkommen Recht, es muss wirklich nicht immer Aufwändig sein und die einfachsten Sachen sind am Ende die Besten. Mein Kuchen ist gut geworden - ich muss beichten, dass ich absolut selten Kuchen und Süßes esse, es jedoch für mein Leben gerne herstelle, so dass mein Mann immer das Versuchsobjekt ist, er muss kosten.
Viele Grüße
Michaela

so hier nun das Ergebnis

so hier nun das Ergebnis meiner Mühen: Geburtstagskuchen für einen Metaller^^
kuchen.jpg
 

da hat er sich sicher sehr

da hat er sich sicher sehr gefreut -prima gemacht smiley

Viele Grüße Bernd
Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert
www.konditoreirezepte.de
www.backmichel.de
www.weihnachts-gebäck.de

 
 

 

Schade kein Metal Smiley hier

yes
Schade kein Metal Smiley hier. Sehr cool geworden, hat doch gut geklappt. Liebe Grüße!

Schokoladige Grüße,
Caro

www.mitliebegebacken.blogspot.de

danke ihr beiden :)

danke ihr beiden :)
bin aber froh es nun erstmal hinter mir zu haben smiley

Super geworden!!! 

Super geworden!!! 

Deine Torte ist wunderschön

Deine Torte ist wunderschön geworden.yes Ich hoffe, deine  Mühen sind gebührend gewürdigt worden.

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

ja wurden sie :) Dankeschön

ja wurden sie :) Dankeschön dass ihr mir immer mit Rat und Tat zur seite standet :)

Zur Zeit experimentiere ich

Zur Zeit experimentiere ich mit dem Verbacken von Hefewasser auf Apfelsaftbasis. Zum einen verwende ich das pure Apfelsafthefewasser und zum anderen noch einen daraus hergestellten Vorteig für meine Gebäcke. Die Triebkraft ist sehr stark, Vorteig bzw. Wasser zeigen überhaupt keine Säure sondern einen leicht süßlichen Geschmack. Das macht sie für Feingebäcke, die  ohne Hefe gebacken werden sollen, ideal. 
Hier habe ich Berliner Pfannkuchen und einen Mohnguglhupf daraus gebacken. Für den Mohnhupf habe ich den Vorteig direkt aus dem Kühlschrank verbacken und noch 100ml Apfelhefewasser zugegeben. Die Gärzeit war kaum länger als bei Verwendung von Backhefe. 
hefewasser.jpg
 

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

das hört sich richtig

das hört sich richtig interessant an - und die Gebäcke zeigen ja dass man wunderbar ohne Hefe auskommt - super gemacht.yes
Ich selber habe in dieser Richtung noch nie etwas gebacken frown

Viele Grüße Bernd
Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert
www.konditoreirezepte.de
www.backmichel.de
www.weihnachts-gebäck.de

 
 

 

Hallo,

Hallo,
Vegan Troublemaker, Deine Torte ist toll geworden, die gefällt mir richtig gut, das Geburtstagskind hat sich darüber bestimmt sehr gefreut, zumal sie auch noch vegan ist, was ja noch schwieriger ist! Gut gemacht!
 
Brigitte, Deine Gebäcke sehen toll aus, sehr gelungen, ich habe davon schon gehört, aber es auch nicht getestet, scheint gut zu klappen!
 
Rosa

Liebe Grüße Rosa

Danke euch

Danke euchsmiley

Bernd wrote:

Ich selber habe in dieser Richtung noch nie etwas gebacken frown

 
Wenn wir nicht diese Hefeunverträglichkeit in unserer Familie hätten, würde ich  auch nicht so sehr nach milden  Sauerteigen suchen. Ich selbst esse nämlich Hefegebäck eigentlich sehr gerne.

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

BrigitteT schrieb:
BrigitteT wrote:

Zur Zeit experimentiere ich mit dem Verbacken von Hefewasser auf Apfelsaftbasis. Zum einen verwende ich das pure Apfelsafthefewasser und zum anderen noch einen daraus hergestellten Vorteig für meine Gebäcke. Die Triebkraft ist sehr stark, Vorteig bzw. Wasser zeigen überhaupt keine Säure sondern einen leicht süßlichen Geschmack. Das macht sie für Feingebäcke, die  ohne Hefe gebacken werden sollen, ideal. 
Hier habe ich Berliner Pfannkuchen und einen Mohnguglhupf daraus gebacken. Für den Mohnhupf habe ich den Vorteig direkt aus dem Kühlschrank verbacken und noch 100ml Apfelhefewasser zugegeben. Die Gärzeit war kaum länger als bei Verwendung von Backhefe. 

 

Kompliment Brigitte. Von dieser Methode habe ich noch nie was gehört, gelesen. Wie lange hat den das Hefewasser gestanden? Du bist die Heheprinzessin. 
 

Danke Bernd   Grundlagen zur

Danke Berndsmiley   Grundlagen zur Wildhefebäckerei kannst du hier nachlesen.  Ich habe meinen Erstansatz mit naturtrübem Apfelsaft und Feigen angesetzt. Damit das Ganze aber nicht zu lange dauert und womöglicht schimmelt, habe ich ein paar Körnchen Sekowa Backferment untergerührt. Nach 3 Tagen hat das Zeug richtig schön geblubbert. Es schmeckt so ähnlich wie Federweißer, aber nur ganz leicht alkoholisch. Aus einem Teil des Saftes habe ich einen Vorteig geknetet (2 Teile Mehl, 1 Teil Hefesaft). Das Teiglein ist bereits nach 3 Stunden bei Zimmertemperatur äußerst aktiv und wird dann, genauso wie der restl. Hefesaft in den Kühlschrank gestellt.

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Brigitte

Deine Gebäcke sehen super locker aus, obwohl ich nichts von der Technik verstehe, will ich das nun sofrt nachmachen :)
 
Heute habe ich endlich ein Anschnittbild von Silvester auftreiben können.
Hab euch ja versprochen, ihr dürft über mein Tupfenspritzen kichern. Bitteschön!
wickelcollage_1.jpg

Schokoladige Grüße,
Caro

www.mitliebegebacken.blogspot.de

Hallo caro, Ist deine Torte

Hallo caro, ist deine Torte mit Buttercreme gemacht? Lecker sieht diese aus und die Tupfen sind dir doch gelungen. 

Rezept...

Hallo Kallisto,
 
die Füllung ist Schokopudding, Sahne, Johannisgelee und Walnüsse.
Verziert habe ich es mit meinem Lieblings-Topping für Cupcakes.
0,5 Teile Zartbitter-Schokolade- 1 Teil Sahne- 1 Teil magerer Frischkäse.
Naja, die Tupfen sitzen schon kreuz und quer .
 
 

Schokoladige Grüße,
Caro

www.mitliebegebacken.blogspot.de

Lecker sieht deine Torte aus,

Lecker sieht deine Torte aus, Caro. Und wie ich sehe, ist die Füllung dieses Mal auch drin geblieben.smiley Bei den Tupfen ist es einfach die Übung, die den Meister macht. Mir würde die Torte sicher schmecken, aber leider muss ich mir solche Genüsse in nächster Zeit aus gesundheitlichen Gründen vollkommen verkneifenfrown.

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

schöne Torte, wunderbarer

schöne Torte, wunderbarer Anschnitt - Caro.
 
Die Füllung hört sich auch wunderbar an, schmeckt sicher klasse.

Ich bin z.Zt. etwas backfaul - naja wir sind oft beim Skifahren, daher komme ich leider nicht dazu.

@ Brigitte - alle Gute, es kommen auch wieder "süßere Zeiten" 
 
 

Viele Grüße Bernd
Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert
www.konditoreirezepte.de
www.backmichel.de
www.weihnachts-gebäck.de

 
 

 

Danke Bernd.

Danke Bernd.smiley

Bernd wrote:

 
@ Brigitte - alle Gute, es kommen auch wieder "süßere Zeiten"  
 

 
Na das hoffe ich doch sehr.

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

da ich selber genügend

da ich selber genügend Rezepte habe backe ich nur selten andere Rezepte nach. Diese hier von Gudrun Grasberger aus FB , ist eines der Rezepte welches ich nachgebacken habe - ich kann nur sagen wow!!! - herzlichen Dank dafür :):)
topfenstrudel.jpg
 

Viele Grüße Bernd
Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert
www.konditoreirezepte.de
www.backmichel.de
www.weihnachts-gebäck.de

 
 

 

Hallo,

Hallo,
Bernd, toll sieht Dein Backwerk aus, sehr gelungen und bestimmt auch sehr fein!
 
Caro, Deine Torte würde mir auch schmecken, sie sieht sehr appetitlich aus!
 
Ich habe auch mal wieder gebacken, es sind Orangentörtchen in meinen neuen Silikonformen, die liegen jetzt schon seit Weihnachten und wollte sie nun mal unbedingt testen, gestern um Mitternacht habe ich angefangen und heute Morgen waren sie schön durchgefroren, so das ich sie gut ausformen konnte. Ich habe dabei festgestellt ,das man bei dieser Art von Törtchen nicht mehr viel Delo machen muss, was auch seine Vorteile hat.
 
LG Rosa
 
mittel_k-dsc08889_orangentoertchen_fertig.jpg
gross_full_54c53f459f343_kdsc08900fertig.jpg
 
 

Liebe Grüße Rosa

Bernd dein Strudel sieht

Bernd dein Strudel sieht erstklassig aus. Aber auch Rosas Törtchen können sich sehen lassen. Wo gibt es denn die niedlichen Förmchen?
Aber ich darf ja zur Zeit sowieso nicht ..........sad

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Bernd dein Strudel sieht

Bernd dein Strudel sieht erstklassig aus. Aber auch Rosas Törtchen können sich sehen lassen. Wo gibt es denn die niedlichen Förmchen?
Aber ich darf ja zur Zeit sowieso nicht ..........sad

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Hmm..

Guten Morgen.

Rosa, die Törtchen sehen erstklassig aus. ob Brigitte die wohl mit Magerquark und Joghurt und Obstpüree füllen könnte und ohne schlechtes Gewissen genießen? Oder mit Sorbet und ab in die TK ? :) Ich liebe solche Silikonformen, lebe meinen Wahn ja mit den kleinen Monstern aus, aber die sehen wirklich toll aus, könnte mir auch vorstellen, dass kleine Partybrötchen mit untergejubeltem Vollkornmehl da drin ganz toll werden. Oder vegane Grünkernbratlinge usw...

Brigitte das ist schön, dass Dein waches Auge eine Verbesserung entdecken kann :) Ich freu mich, wenn man Tipps bekommt, die danach Besserung erzielen.

Ich habe von dem Kuchenbuffet (gab ja noch mehr Sachen) nur ein Hefehörnchen gegessen, welches sich als Blätterteighörnchen erwies :) Von Kuchen hatte ich genug ( habe aber auch ein bisschen den Rührlöffel vor dem Spülen "vorgespült" ;)).
Bernds Strudel kommt super :) Und eine Ehre für die Rezeptgeberin. Aber hallo :)

eine Frage hab ich noch: Meine Tupfen sind zum Teil über den Rand hinaus gerutscht. Kann ich mir irgendwie einen Kreis markieren, auf dem ich die Tupfen spritze oder gibts da irgendwelche Regeln??

Und wo ist eigentlich die Bildhochladefunktion hin?

Schokoladige Grüße,
Caro

www.mitliebegebacken.blogspot.de

ja Rosa`s Törtchen sind super

ja Rosa`s Törtchen sind super - tolle Förmchen!!
 
Caro, du könntest einfach einen verstellbaren Tortenring verwenden, diesen etwas kleiner einstellen und leicht aufdrücken, dann einfach immer mittig  zu dressieren beginnen, dann müsste das ganz gut klappen.
 
Bei uns gab es gestern Salzburger Nockerln ... Rezept von Johannes 
 
salzburger_nockerln.jpg
 
 

Viele Grüße Bernd
Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert
www.konditoreirezepte.de
www.backmichel.de
www.weihnachts-gebäck.de

 
 

 

@Bernd

@Bernd
Wow, die Salzburger Nockerln sehen traumhaft aus. Ich habe sie einmal gemacht, aber leider nicht zu vergleichen mit deinen.
 
@Caro
Nein, leider geht auch die Fruchtmus-Quark Variante der Törtchen im Moment nicht. Ich hoffe auf Besserung, aber im Moment muss ich schon die Anweisungen des Arztes befolgen. 
Gebacken habe ich aber trotzdem ein bisschen, und zwar das Hildegard - Brot  von Marla und ein selbst ausgedachtes Dinkelvollkorntoastbrot. Alle Brote wurden mit Hefewasser (ohne Bäckerhefezusatz) gebacken. 
vollkornbrote_0.jpg
 
 

Wer nichts versucht, dem erscheint alles unmöglich.

Hallo zusammen,

Hallo zusammen,
schöne Sachen habt ihr da alle gebacken. Bernd, machst du den Blätterteig selber? Oder hast du Strudelteig verwendet? Bei deinen Salzburger Nockerln läuft mir das Wasser im Mund zusammen. Rosa, deine Törtchen sind sehr hübsch, ich würde diese noch mit Mandeln absetzten. Vielleicht noch den Boden etwas kleiner ausstechen als die Form ist..... Brigitte, tolle Brote. Natürlich ohne Backhefe. Mir fehlt die Zeit zum Backen. Ich muss aufpassen, dass ich meinen sauerteig pflege. Außerdem muss der Winterspeck weg. Aber nächste Woche muss ich ein paar Kilo Pralinen basteln. Freu mich schon drauf. Schade das die Neuzugängen keine Backergebnisse einstellen. 
Viele Grüße
BerndK

richtig klasse gebacken hats

richtig klasse gebacken hats du wieder, Brigitte!!

@Bernd, habe Strudelteig gemacht.
 

Viele Grüße Bernd
Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert
www.konditoreirezepte.de
www.backmichel.de
www.weihnachts-gebäck.de

 
 

 

Tolle Sachen wieder gebacken

Tolle Sachen wieder gebacken und hergestellt yes-  Freut mich das Brigitte nun scheinbar einen gleichwertigen Ersatz zur Backhefe gefunden hat. 

Grüsse Wolfgang
-------------------------
Motzen kann ich, alles Andere übe ich noch. 

Apfelschlangerl 

Apfelschlangerl 
ganz einfach zu machen, geht ruckzuck, mit Vanillesahne - super lecker
 
apfelschlangerl.jpg
 
 
Rezept von Michaela

Viele Grüße Bernd
Ein Lächeln kostet nichts, aber es ist viel wert
www.konditoreirezepte.de
www.backmichel.de
www.weihnachts-gebäck.de

 
 

 

Toll Eure Backwerke. Alles

Toll Eure Backwerke. Alles sieht sehr lecker aus.
FBG MAja

Backen macht Freude

Seiten